Die neuen iPads sind zu teuer – im Vergleich zu was?

| 26. Oktober 2013 | 0 Comments

 

Apple stellt neue Tablets vor

Gerade hat Apple die neuen iPads vorgestellt – das iPad Air und das iPad Mini Retina. Wieder konnten die Spezifikationen verglichen zu den Vorgängern erheblich verbessert werden: dünner, leichter, schneller, brillianter.

Doch die Preise sind, verglichen zu anderen Tablet Anbietern, eigentlich viel zu hoch.

Verpasst Apple seine Chancen? Versteht Apple etwa nicht, dass andere Hersteller bereits enorme Marktanteile übernehmen? Die Chance haben sie doch schon mit dem iPhone 5c verpasst, oder?

iPad Mini Retina

Die neuen iPads sind zu teuer – im Vergleich zu was?

Ich habe dazu einen sehr interessanten, vielleicht sogar „Augen öffnenden“, Artikel bei iMore.com gefunden. Der (sehr interessante) Denkansatz baut eigentlich auf einen Blogartikel von Benedict Evans.

Wenn man die Ankündigungen der Apple Veranstaltung anschaut, dann gab es eigentlich keine besonderen Überraschungen. Das grosse iPad wurde leichter, dünner, besser … wie erwartet. Das iPad Mini hat nun endlich ein hochauflösendes Retina Display.

Benedict Evans fragt allerdings zurecht, warum Apple auf TouchID (den Fingerabdruck Sensor) verzichtet hat. Er vermutet, dass es einfach an Schwierigkeiten bei der zahlenmässig ausreichenden Lieferung scheiterte.

Ob schick oder nicht, der mit dem iPhone 5s eingeführte Sensor eröffnet Apple neue Märkte. Es ist der Schlüssel zum elektronischen Bezahlmarkt, ein weiteres Ökosystem, welches Apple besetzen möchte. Aber ohne diesen einfachen Zugang per iPad schmälert sich der mögliche Erfolg für solch einen Markt erheblich.

Aber bleiben wir bei der Frage nach dem Preis. Wieso wird das alte iPad Mini für $299 angeboten? Warum nicht ein viel preisgünstigerer Einstieg im Kampf gegen deutlich billiger positionierte Produkte, so wie es der Wettbewerb tut?

tablet market splitting

Diese Übersicht zeigt, wie der Marktanteil der iPads kleiner wird und gleichzeitig der Anteil anderer Tablets wächst. Es scheint also, dass der grosse Hype rund um Apple’s iPads mittlerweile in einen allgemeinen Tablet Hype umgeschlagen ist.

Wenn man aber weitere Parameter wie Installationen von Apps, Internet Nutzung oder andere Bemessungsgrundlagen anschaut, dann steht immer das iPad an erster Stelle. Was also passiert mit all den anderen Tablets?

Unterschiedliche Märkte

Wenn man die Nutzung von Tablets (so wie Benedict Evans) als Unterscheidungsmerkmal heranzieht, dann ergibt sich ein interessantes neues Bild.

Das Tablet wurde von Steve Jobs als Post-PC, also die Generation nach dem PC, vorgestellt. Und in diesem Nutzungsumfeld dominiert tatsächlich das iPad, nach wie vor und mit grossem Vorsprung. Da wo Tablets früher typische PC Aufgaben übernehmen, dort findet sich immer häufiger das iPad.

Doch was passiert mit all den anderen Tablets? Vor allem mit dem in der Grafik als pinkfarben gekennzeichneten Anteil?

In den neu heranwachsenden Märkten der Welt, vor allem in Asien, werden einfache Tablets in grossen Stückzahlen und zu sehr niedrigen Preisen verkauft.

Doch eines scheinen die Mehrzahl der billigeren Tablets gemein zu haben: ein ganz anderes Einsatzgebiet als das iPad. Diese Tablets werden selten mit weiteren Apps bestückt, wenig für einfaches Internet surfen genutzt und schon gar nicht für produktive Unternehmenseinsätze geordert. Auf diesen Tablets findet überdurchschnittlich viel Video Konsum statt!

Kein Wettbewerb zu iPad, stattdessen Wettbewerb zu TV

Und daraus zieht Evans ein ganz anderes Resümee: die billigen Tablets stehen nicht im Wettbewerb zum iPad, sondern eher zum klassischen TV! Evans bezeichnet die billigen Tablets als die „Feature Phones“ der Tablet Industrie. Sehr interessante Interpretation!

Und damit sind weder das „billige“ iPad Mini, noch das neue iPad Mini Retina, noch das neue iPad Air in ihren jeweiligen Märkten gefährdet. Und daher lässt sich auch weiterhin der gerade vorgestellte Preis rechtfertigen.

Es bleibt abzuwarten, wie von nun an das iPad Air positioniert werden wird. Durch die neue Namensgebung wurde es klar von den bisherigen iPads abgegrenzt. Ist es der Anfang einer neuen „Pro“ Serie?

Und mit der ab sofort für Neugeräte kostenlosen iWork Suite zeigt Apple, wo der eigentliche Wettbewerb gesehen wird. Dieser Angriff zielt auf den Office Marktführer Microsoft!

 

 

weitere interessante Artikel

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Meinung

Top
%d Bloggern gefällt das: