Finstere Aussichten für den PC

| 5. März 2014 | 0 Comments

PC, der Dinosaurier

PC Herstellern droht lange Durststrecke

Nach Einschätzung der Marktforscher wird der Absatz bis ins Jahr 2018 hinein schrumpfen. Sie haben auf das falsche Pferd gesetzt!

Nach einem Artikel auf N24 gab es letztes Jahr den bisher stärksten Einbruch in der Geschichte des PC-Geschäfts. Die Talsohle wurde nun eigentlich für 2014 erwartet, aber es deutet sich ein weiter wachsender Einbruch ab.

Marktforscher von IDC erwarten ein Minus von 6,1% für 2014. Die Verbraucher greifen immer häufiger auf Smartphones und Tablets statt einem heimischen PC zurück.

Während 2012 noch etwa 350 Millionen PCs verkauft wurden, belaufen sich die Prognosen für dieses Jahr auf nur noch 296 Millionen PCs.

Entwicklung des weltweiten PC Absatzes

Derzeit erfährt der PC Markt eine weitere „Bedrohung“ – das Ende der Unterstützung für Windows XP. Der Marktanteil von XP PCs ist noch immer relativ hoch, Microsoft konnte viele PC Nutzer bisher nicht von den Vorteilen neuerer Versionen seines PC Betriebssystems überzeugen. Windows XP Nutzer werden nun mit Pop-Ups an einen Umstieg erinnert.

Es entsteht eine neue Notwendigkeit für PC Nutzer sich Gedanken über ihre zukünftige IT Nutzung zu machen. Die Nutzung von IT und Internet im privaten Umfeld bedeutet vor allem Information, Spiele, Shopping und Kommunikation (vielfach in sozialen Netzwerken). Genau diese Leistungen werden schon heute hervorragend durch mobile Geräte abgedeckt. Selbst das Erstellen von Briefen auf Papier nimmt immer stärker ab und wird vielleicht in Zukunft vermehrt durch Tablets ersetzt.

Entwicklung Betriebssysteme

Gleichzeitig berichtet Finanzen.net vom sprunghaften Wachstum der Tablets. Die Verkäufe von Tablets sind 2013 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 2/3 gestiegen, das bedeutet laut Gartner mehr als 195 Millionen Stück oder 68% Steigerung! Neben dem bekanntesten Tablet, dem iPad, wächst derzeit auch ein Markt mit günstigen Geräten heran.
(lesen Sie dazu auch folgenden Artikel: Die neuen iPads sind zu teuer – im Vergleich zu was?).

Wenn auch Sie eine Webseite betreiben, dann können Sie übrigens ganz einfach das Aussehen auf unterschiedlichen Geräten testen: Ihre Webseite auf unterschiedlichen Bildschirmgrössen

Roadworkr im Responsive Design

weitere interessante Artikel

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Nachrichten

Top
%d Bloggern gefällt das: