Freunde finden reicht nicht mehr aus – Facebook Graph Search [Update]

| 4. Februar 2013 | 0 Comments

 

Freunde finden reicht nicht mehr aus

Neu: Graph Search sucht nun auch in allen Beiträgen und Status Updates

01.10.2013 Mit Graph Search kann man jetzt auch nach allgemeinen Status Updates, Foto Kommentaren, Check-ins und Kommentaren suchen.

Sie finden hier folgende Kapitel:

– Facebook Graph Search
– Facebook wird noch mehr zum Wettbewerber [Update mit Video]
– SEO Tipps für Graph Search
– Das leidige Thema Datenschutz
– Absurde Suchen mit erstaunlichen Ergebnissen

Mark Zuckerberg stellt Facebook Graph Search vor

Mark Zuckerberg

 

Freunde finden war schon immer eine Motivation die verschiedenen sozialen Netze zu nutzen.

Privat waren da die VZ-Netze und Wer-kennt-wen sehr erfolgreich. Hier konnte man stöbern und gucken was die anderen so machen oder wo sie so im Laufe der Jahre geblieben sind.

Facebook Graph Search

Geschäftsleute suchen nicht nur nach Freunden, sondern auch nach Kollegen und Geschäftspartnern. Aus OpenBC wurde Xing und seit einiger Zeit versucht auch LinkedIn in den deutschen Markt einzudringen und Marktanteile zu ergattern.

Doch die Welt ändert sich. Heute gibt es das übergrosse FACEBOOK.

Ist Facebook so viel toller als alles andere? Schwer zu beantworten, weil jeder ein wenig von dem findet was er sucht oder braucht. Und genau da liegt das Erfolgsgeheimnis von Facebook. Es ist super einfach zu bedienen, die Idee dahinter versteht eigentlich jeder, es ist bunt, es ist voller Bilder, witzig und gleichzeitig informativ. Man kann dort spielen, Videos gucken und auch privat kommunizieren. Ja, man kann sogar Dateien, Links und mittlerweile auch Sprachnachrichten untereinander austauschen.

Sicherheit? Datenschutz? Erst mal egal, die anderen Vorteile überwiegen so sehr, dass der Normalnutzer erst gar nicht auf diese komplizierten Ideen gebracht wird.

Aber eines fehlte bisher im fast perfekten Facebook – eine ordentliche Suche.

 

Facebook Graph Search

Am 15.01. war es dann soweit: Zuck (Mark Zuckerberg) stellt neben Facebook’s bisherigen beiden wichtigen Standbeinen (Newsfeed und Timeline) ein drittes sehr wichtiges Standbein vor: Facebook Graph Search.

Ist dies nun das Ende von Google und wie-heisst-es-noch-Bing? Nein, soweit geht Facebook dann (noch) nicht. Zwischen der normalen Websuche und Graph Search besteht ein grosser Unterschied.

Die Websuche nutzt die eingegeben Wörter und sucht nach möglichst passenden Artikeln im Internet, in denen diese Wörter vorkommen.

Graph Search hingegen versteht ganze Textphrasen bzw. Fragen inhaltlich (semantische Suche) und sucht dazu Personen, Orte, Fotos und andere Dinge, die auf Facebook geteilt wurden … nur was auf Facebook geteilt wurde … nichts im Web.

Facebook Graph Search

Die Suche ist zwar personalisiert, aber es kann sein, dass oft ähnliche Ergebnisse bei verschiedenen Personen angezeigt werden. Das liegt dann aber am gleichen Umfeld und der gleichen Freunde der Personen.

Es ist natürlich nachvollziehbar, dass die Facebook Graph Search Funktionen vor allem für aktive Nutzer interessant sind. Nur wenn genügend “Gefällt mir” und geteilte Inhalte vorliegen können reichlich Suchergebnisse generiert werden.

Zunächst geht der Facebook Graph Search in einer Beta Version live und wird auch nur schrittweise verfügbar gemacht.

Hier kann man sich auf die Warteliste setzen lassen:

https://www.facebook.com/about/graphsearch

 

Facebook wird noch mehr zum Wettbewerber

Die neue Facebook Suche ist also anders als die traditionelle Websuche. Nun wird es sich erst zeigen müssen, ob eine “social search” Funktion wirklich von den Nutzern angenommen wird und unseren gewohnten Google Aufruf zumindest teilweise ersetzen kann. Facebook versucht damit natürlich abermals die Nutzer länger auf seiner Plattform zu halten.

Einige Suchergebnisse werden übrigens mit Bing Inhalten angereichert. Manchmal liegen vielleicht nicht genügend Informationen innerhalb von Facebook vor, die dann aus Bing herangezogen werden. Das werden vor allem Dinge wie Ortsdaten sein, wenn Facebook Nutzer ein Restaurant, Kino, Geschäft, usw. bewertet haben. Natürlich liegen ja auch viele “Check-In” Informationen bei Facebook.

Damit kann der Graph Search ein Konkurrent zu Yelp und Foursquare werden.

Aber mit einer Suche wie “Programmierer, die CSS und PHP anbieten” kann Facebook ab sofort Xing, LinkedIn und Monster gefährlich werden.

Partnerportale werden von Facebook durch Fragen wie “Frauen, die Single und zwischen 30 und 40 sind und in München leben” ebenfalls bedrängt.

In diesem Video wird sehr deutlich, welche Auswirkungen Facebook Graph Search für das Recruiting (finden neuer und interessanter Mitarbeiter) eingesetzt werden kann. Es ist aber nicht nur die richtige Fragestellung, sondern auch die Möglichkeit die Treffer mit weiteren Parametern einzuschränken. Das Video ist nur in englisch verfügbar.

So bekommt man langsam eine Vorstellung davon, welche Bedeutung die neue Suche bei Facebook für uns Nutzer haben wird.

Umgekehrt, also als “Lieferant” der Informationen, stellt sich als nächstes die Frage, ob man eine Art SEO (search engine optimization) für Facebook vornehmen kann. Zumindest als Unternehmer/Unternehmen möchte man ja gefunden werden – und das richtige Bild hinterlassen!


SEO Tipps für Graph Search

Facebook hat dazu ein paar Tipps mitgeliefert. Facebook Graph Search kann sehr wohl zu einer mächtigen Hilfe bei lokalen und/oder thematischen Suchen werden. Schon in der ersten Beta werden lokale Daten im Ergebnis geliefert. Die Informationen werden aus einer Kombination von Inhalten aus der (Unternehmens-) Facebook Seite und den Informationen der Freunde der suchenden Person sein (weitere Freunde, “Gefällt mir”, Check-in, usw.).

Kunden und Interessenten

Eine eigene Facebook Seite aktiv zu betreiben ist also umso hilfreicher für potentielle Kunden und Interessenten, aber auch wenn keine Facebook Seite betrieben wird kann ein Unternehmen in den Suchergebnissen auftauchen (wenn beispielsweise ein Nutzer das Unternehmen als Ort angelegt hat).

Gerade dieser Punkt ist sehr wichtig. Es gibt genügend Unternehmen, die von einem Nutzer als Ort eingetragen wurden, obwohl das Unternehmen keine eigene Facebook Seite betreibt. Ein einfacher Check-in reicht da aus.

Interessant in diesem Zusammenhang: Facebook sagt über die Suchergebnisse, dass “the top search suggestions, including people, pages, apps, places, groups, and suggested searches” liefert. “pages” und “places” werden separat genannt!

Die eigentliche Suche

Facebook Graph Search Suchanfragen werden ähnlich aussehen, wie die folgenden Beispiele:

“Italienisches Restaurant, in dem meine Freunde waren”
“Zahnarzt in Köln, den meine Freunde empfehlen”
“Friseur, den meine Freunde gut finden”
“Hotels in der Nähe vom Ku’damm in Berlin”

Wichtig: Die ersten drei Beispiele tragen einen besonderen Hinweis, der entweder Ortsangaben oder “Gefällt mir” Angaben zu einem Unternehmen liefert, während das vierte Beispiel eher allgemein ist.

Dies gilt übrigens analog auch für Produkte oder Dienstleistungen, dann natürlich ohne Ortsinformationen, aber mit Bewertungen.

Facebook Graph Search

Die eigene Facebook Seite

Unternehmen können natürlich am besten ihre eigenen Angaben kontrollieren und die finden sich auf der eigenen Facebook Seite. Hier sollte also der erste Schritt zur Facebook SEO vorgenommen werden.

Achten Sie auf die folgenden Informationen, die Sie auf Ihrer Facebook Seite angeben:

  • Name
  • Kategorie
  • Vanity URL
  • Informationen in “Beschreibung” und “kurze Beschreibung”

Wenn Sie ein lokales Unternehmen betreiben (Restaurant, Arzt, Friseur, usw.) achten Sie auf die richtige und komplette Adresse/Telefonnnummer/Webseite/Email.

Da “Gefällt mir” ebenfalls von Bedeutung ist sollten Sie Ihre Zielgruppe sehr gut definieren und entsprechend attraktiv für sie sein. Liefern Sie Ihren Facebook Seiten Besuchern einen Grund zur Diskussion, “Gefällt mir” oder zum Teilen von Inhalten. Eine aktive Facebook Seite ist von enormen Vorteil.

Gibt es eine Art Ranking?

Die Suchergebnisse werden sich immer aus mehreren Informationen zusammen setzen. Relevant sind also

  • die Informationen über das Unternehmen
  • welche Inhalte hat das Unternehmen geteilt
  • wie ist die Verbindung zum Suchenden (Freunde, Check-in, “Gefällt mir”, Informationen geteilt, usw)

Aktiv sein

Aktive Seiten werden eher im Fokus der Suche stehen. Aktivitäten mit Fans kann man (wie immer) mit gutem Content (also gute Inhalte) erreichen. Aber auch Angebote (Facebook Offers) und Gewinnspiele unterstützen die Aktivitäten auf der Facebook Seite.

Gewinnen Sie einflussreiche Facebook Nutzer

Mit ein wenig Mühe können Sie einflussreichere Nutzer identifizieren. Versuchen Sie diese zu aktivieren, da deren Schritte innerhalb von Facebook grössere Auswirkungen haben und Ihre Leistung noch sichtbarer machen.

Malte Landwehr schreibt dazu: “Ich könnte als Restaurant diesen Facebook Nutzern via Facebook-Nachricht einen Gutschein “Mittagessen für 2 Personen inklusive Getränke” schicken und das ganze damit begründen, dass ich mein Restaurant unter Studenten bekannter machen möchte.” Es geht also durchaus ganz subtil.

 

Das leidige Thema Datenschutz

Gezeigt wird nur was auch tatsächlich irgendwann mit oder von der suchenden Person geteilt wurde. Private Informationen bleiben privat und tauchen nie in den Suchergebnissen auf.

Das Internet vergisst nichts 😉

Die Suchergebnisse bestehen immer nur aus öffentlich zugänglichen Informationen, reichen aber unter Umständen weit in die Vergangenheit zurück! Die Ergebnisse schliessen auch Bilder ein, die mal gepostet wurden oder in denen man markiert wurde.

Privatsphäre-Einstellungen

Im Zuge der Einführung von Graph Search sollte man nochmals seine Privatsphäre-Einstellungen überprüfen. Die intelligente Verknüpfung aller Daten macht sicherlich mehr sichtbar als man bisher eher zufällig gefunden hat.

Hier sind ein paar Tipps dazu:

  • Überprüfen Sie die Freigaben unter “Privatsphäre”
  • Überprüfen Sie die Freigaben unter “Chronik und Markierungen”
  • Erweitern Sie gegebenenfalls die Liste unter “Blockieren”
  • Kontrollieren Sie die Eingabe und Freigabe zu Ihrer Arbeit und Ausbildung
  • Kontrollieren Sie die Freigabe Ihrer Fotos und Fotoordner

Fotos können übrigens nur von demjenigen verwaltet werden, der sie hochgeladen hat. Selbst wenn Sie eine Markierung von einem Foto entfernt haben, kann das Foto trotzdem weiter erscheinen, weil es vielleicht von einem Freund oder Familienmitglied hochgeladen wurde. Da hilft dann nur die direkte Klärung mit dieser Person.

– Gehen Sie durch Ihr “Aktivitäten-Protokoll” um alle bisherigen Aktivitäten, Postings und “Gefällt mir” zu überprüfen (auch zu erreichen durch die Eingabe der URL https://www.facebook.com/IhrName/allactivity)

Bei mobilen Geräten sollten Sie überlegen, ob Sie Ihren Standort an Facebook übermitteln wollen und diese Einstellung gegebenenfalls deaktivieren.

Google getting social

 

 

Absurde Suchen mit erstaunlichen Ergebnissen

Ich möchte Ihnen jedoch nicht die folgenden Beispiele für Suchen mit Facebook Graph Search vorenthalten. Die Möglichkeiten sind enorm, die Ergebnisse übrigens auch 😉

Weitere Beispiele und Erklärungen dazu finden Sie hier:

Actual Facebook Graph Searches

Facebook Graph Search

Facebook Graph Search

Facebook Graph Search

Facebook Graph Search

Facebook Graph Search

Facebook Graph Search

Weitere interessante Quellen zum Thema Facebook Graph Search:

Facebook Graph Search Arrives To Challenge Google, Yelp, Foursquare & Others

Introducing Graph Search Beta

Facebook Graph Search: So revolutioniert und personalisiert Facebook die Suche

SEO For Facebook Graph Search? Facebook Has Some Tips

Introducing Graph Search: Help People Discover your Business

Optimierung für die Suche im Social Graph auf Facebook

 

weitere interessante Artikel

Tags: , , , ,

Category: Nachrichten, Tipps

Top
%d Bloggern gefällt das: