Mythos – Webseiten für mobile Nutzer anpassen lohnt (noch) nicht

| 21. August 2013 | 2 Comments

 

 

Webseiten Entwicklung bedeutet Aufwand und Kosten, aber …

Die Nutzung des Internets wandelt sich. Immer mehr Internet Nutzer gehen mit ihren mobilen Geräten online.

In Deutschland haben im Juni 2013 57,8 Millionen Menschen mindestens 20 Stunden im Internet verbracht. Dabei verbringen sie 1 von 4 Minuten in sozialen Netzen, die somit zeitintensivste Aktivität im Netz.

Und 77% der Deutschen haben auch Webseiten des Einzelhandels besucht. Quelle

A Digital Month in Germany

Das Ende des Desktop PC?

Ist dies nun das endgültige Ende des Desktop PC? Noch nicht, immerhin ist auch die Internetnutzung per PC/Laptop gewachsen … um etwa 7%. Hinzugekommen ist aber die zusätzliche Zeit im Internet mit mobilen Geräten; und das trotz Mobilität durchaus von zuhause. QuelleMobile Media Usage

Mehr Stunden im Internet

Morgens beginnt der Tag für viele Internetnutzer mit Email checken per Smartphone. Ausserdem werden Informationen aus den sozialen Netzen gelesen und der Wetterbericht angeschaut. Auch die aktuellen News werden vielfach vor oder beim Frühstück per Smartphone konsumiert.

Tagsüber dominiert wieder der Desktop/Laptop, sei es während der Arbeit oder auch privat. Offensichtlich profitieren Smartphones morgens vom einfachen Handling und der „instant on“ Funktion, also das Nutzen der Geräte ohne lange Einschaltzeit.

Und abends geht es auf die Couch und hier ist der Gewinner vor allem das Tablet. Wieder überzeugen Handlichkeit und „instant on“ und zum Internet Erlebnis gehören vor allem Bilder gucken (Shopping, Ebay, Amazon) und das Lesen von Artikeln (News Seiten, Blogs) und natürlich nie zu vergessen die sozialen Netze (vor allem Facebook). QuelleStatistik Nutzung mobiler Geräte

Second Screen bedeutet eigentlich Multi Screen

Eine Studie belegt, dass 86% der Befragten neben dem Fernseher mindestens ein weiteres Gerät nutzen.

  • 56% Laptop / TV
  • 55% Smartphone / TV
  • 49% Tablet / TV

Aber nur 12% nutzen dabei mobile Geräte zu Themen aus den Fernsehsendungen, also als echten Second Screen. 85% wechseln mit ihrer Aufmerksamkeit von einem Screen zum anderen, je nach momentanem Interesse. Der First Screen ist also nicht unbedingt der Fernseher, sondern der jeweils „attraktive“ Bildschirm. Die Aufteilung zwischen First und Second Screen verschwimmt eher zu einer Art Multi Screen Nutzung. Oft sind es die Werbepausen oder langweilige Fernsehinhalte, die zur Nutzung anderer Geräte motivieren. Quelle

Emails sind die heimlichen Gewinner auf mobilen Geräten

Studien zeigen, dass für 80% der Nutzer von mobilen Geräten das Lesen von Emails sehr wichtig ist. Dabei zeigt sich ebenfalls eine hohe Bereitschaft Emails zu löschen, wenn sich diese nicht auf den mobilen Geräten darstellen lassen!

Die Priorität ist dabei durchaus altersabhängig:

  • 88% der 18-30-jährigen öffnen Email mobil
    • 50% davon sagen, dass ihr Smartphone ihr primäres Gerät für Email ist
  • 85% der 30-39-jährigen öffnen Email mobil
    • 52% davon sagen, dass ihr Smartphone ihr primäres Gerät für Email ist
  • 79% öffnen ihre Emails später ein zweites Mal am Desktop/Laptop
  • 49% öffnen Web Links direkt aus ihren Emails auf den mobilen Geräten

Quelle

Das mobile Internet boomt

Der mobile Internet Traffic wächst unaufhaltsam. Entsprechende Geräte, vor allem Smartphones, verkaufen sich derzeit extrem erfolgreich. Die entsprechenden Zahlen zeigen aber erst das wirkliche Ausmass dieses Wachstums.

Während in Deutschland in 2008 „nur“ 13% das Internet per mobilem Telefon genutzt haben sind es mittlerweile 58% … mit weiter zunehmender Tendenz! Quelle

mobile Internetnutzung über Handy in Deutschland

Fazit – das mobile Internet als Chance für Anbieter

Das mobile Internet lässt sich nicht mehr ignorieren. Webseiten, die keine Inhalte für mobile Geräte bereitstellen, riskieren hohen Verlust an Lesern und somit Kunden und möglichem Umsatz. Durch mobile Geräte verändert sich das Nutzerverhalten, es wird öfter im Internet gesurft und Inhalte werden intensiver konsumiert. Egal wann und wo, Internet Inhalte werden jederzeit abgerufen. Dazu kommen neue Nutzungszeiten wie die Morgen- und Abendstunden, einfach, weil diese Geräte für einen schnellen Statusupdate oder Email-Check sehr komfortabel sind. Die grossen und hochauflösenden Bildschirme der Tablets verführen zu ausgedehnten Surftouren in den Abendstunden … vor allem interessant für den Einzelhandel.

Allerdings sollten Anbieter auch beachten, dass unterwegs eventuell andere Informationen benötigt werden, als beim Surfen zuhause von der Couch. Sehen Sie dazu unser Interview mit Poccy.

locations where German users access the Internet

Quelle

 

Welche Fragen haben Sie zu mobiler Technologie?

Gerne versuchen wir Ihre Fragen, Ideen und Produkte in einem unserer nächsten Videos vorzustellen. Schreiben Sie uns! Kontakt

Weitere Mythos Movies

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Mythos Movie, Video

Top
%d Bloggern gefällt das: