Akustik im Büro

| 19. Februar 2014 | 0 Comments

Akustik im Büro
 
Die akustischen Verhältnisse an (Vertriebs-) Arbeitsplätzen und im Call Center sind eine wichtige Voraussetzung für die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit der Beschäftigten. Der Schallpegel sollte deshalb keinesfalls über 55 Dezibel (A) liegen. Günstiger sind weitaus niedrigere Werte.
Oft können mit einfachen Mitteln schon Verbesserungen erreicht werden. Die größten Effekte lassen sich erzielen durch eine Optimierung der Raumakustik und den Einsatz schallabsorbierender Trennwände oder die anderer Schalldämpfer zwischen den Arbeitsplätzen sowie spezieller Headsets.
 
LÄRMSKALA dB(A) für Geräuschquellen

  • 10 Blätterrauschen, normales Atmen, subjektive Tinnituswahrnehmung.
  • 50 Normale Unterhaltung, Zimmerlautstärke, Geschirrspüler.
  • 70 Bürolärm, Haushaltslärm.
  • 85 Gehörschutz im gewerblichen Arbeitsbereich vorgeschrieben.
  • Allgemein gilt ein Schallpegel von 85 – 90 dB(A), dem jemand über einen Zeitraum von mehreren Jahren ausgesetzt ist als Auslösepegel für Lärmschwerhörigkeit.

 
See on www.das-curriculum.de

 

weitere interessante Artikel

Category: WebNews

Top
%d Bloggern gefällt das: