Die Social-Media-Strategie der Krones AG #B2B

| 12. Februar 2014 | 0 Comments

 

 
Eine teure Abfüllanlage lässt sich wohl kaum über Facebook verkaufen. Der Maschinenbauer ist trotzdem aktiv. Social Media Officer Charles Schmidt erklärt warum.

Männer lassen sich gerne vor Maschinen ablichten: Vor ihrem Motorrad, ihrem Auto, ihrer Kettensäge. Oder vor ihrer Getränke-Abfüllanlage: Auf der Facebook-Seite der Krones AG recken Mitarbeiter von Brauereien oder anderen Getränkeherstellern irgendwo auf der Welt stolz die Daumen in die Höhe, hinter ihnen eine riesige, glänzende Maschine.

Krones aus Neutraubling nahe Regensburg stellt mit circa 12.000 Mitarbeitern Anlagen für die Abfüllung und Verpackung von Getränken und flüssigen Nahrungsmitteln her. Darüber hinaus plant und baut Krones Komplettanlagen zur Getränkeherstellung, vor allem für Brauereien.

Auf Facebook interessiert das 86.000 Menschen. Und diese Community wurde keineswegs mit Riesenaufwand und ausgefeilter Marketingstrategie gezüchtet und gepäppelt. Im Gegenteil. „Bevor ich mich intensiv mit der Materie beschäftigt habe, war mir gar nicht klar, dass es im Maschinenbau Fangemeinden gibt“, sagt Charles Schmidt, Corporate Social Media Officer bei Krones.

See on www.cio.de

 

weitere interessante Artikel

Tags: , , , , , , ,

Category: WebNews

Top
%d Bloggern gefällt das: