Kundentracking: Gläsern in der Fußgängerzone

| 23. Januar 2014 | 0 Comments

See on Scoop.itRoadworkr

Online-Händler interessieren sich schon lange dafür, auf welchen Webseiten wir uns herumtreiben, welche Produkte wir suchen und was wir letztendlich in den Einkaufskorb klicken. Das so genannte “Tracking” könnte bald auch offline selbstverständlich werden – dank unablässig funkender Smartphones. Ein Start-up aus Berlin bietet eine entsprechende Lösung für den stationären Einzelhandel. Datenschützer sind davon wenig begeistert.
See on blog.zdf.de

 

weitere interessante Artikel

  • Hacked By SA3D HaCk3D

    US-Einzelhändler Target: Es begann als dilettantisch gemanagter Datendiebstahl. Es endete mit einem Unternehmen in der tiefsten Identitätskrise seiner Geschichte.

  • Was das iPhone über uns weiß ...

    Viele iPhone Nutzer haben noch gar nicht realisiert, dass dieses Smartphone genau aufzeichnet, wo man gewesen ist und wie lange man sich dort aufgehalten hat.

  • Sicherer Dateiaustausch für jedermann

    Der IT-Security-Spezialist stellt mit „proTECTr“ eine End-to-End-Verschlüsselung für den sicheren Datenaustausch zur Verfügung. In der Basisversion wird die Lösung als kostenfreier Cloud-Service angeboten.

Tags: , ,

Category: WebNews

Top
%d Bloggern gefällt das: