Netflix besiegelt das Ende der Netzneutralität

| 25. Februar 2014 | 0 Comments

Um die ausreichend schnelle Übertragung von Filmen und Serien zu gewährleisten, schließt der Streaming-Anbieter Netflix einen wegweisenden Deal mit dem größten Internetprovider der USA. Die Netzneutralität ist damit zumindest in den USA nicht mehr gewährleistet.

Mit dem Deal erliegt Netflix als erstes Internetunternehmen förmlich dem wachsenden Druck der US-amerikanischen Netzbetreiber. Anbieter wie Comcast und Verizon monieren seit Langem das hohe und stetig steigende Datenaufkommen, das vor allem durch Videodienste wie YouTube oder Netflix verursacht wird. Sie fordern die Dienste deshalb dazu auf, dafür zusätzlich Gebühren zu bezahlen.

Netflix ist aktuellen Untersuchungen zufolge allein in Stoßzeiten für rund 30 Prozent des gesamten US-amerikanischen Internettraffics verantwortlich.

See on t3n.de

Category: WebNews

Top
%d Bloggern gefällt das: