These: Smartphone Gesten sind angeboren

| 28. Februar 2014 | 0 Comments

Warum sind Tablets und Smartphones, die durch Wischen, Ziehen und Tippen bedient werden, so erfolgreich? Ein Frankfurter Forscher hat dazu eine These.

„Die [bei Kleinkindern] beobachteten Bewegungsmuster korrespondieren mit den Grundbewegungen, die wir auf dem Touchscreen ausführen“, schreibt Peez nun in einem (unveröffentlichten) Beitrag für „Forschung Frankfurt“: Antippen zum Aktivieren, Pinzettengriff zum Zoomen, Wischen zum Scrollen. „Dieser Befund erklärt, weshalb wir für die Benutzung eines Tablet-Computers kein dickes Handbuch benötigen.“
 
See on www.n24.de

 

weitere interessante Artikel

  • Was das iPhone über uns weiß ...

    Viele iPhone Nutzer haben noch gar nicht realisiert, dass dieses Smartphone genau aufzeichnet, wo man gewesen ist und wie lange man sich dort aufgehalten hat.

  • Heartbleed - die grosse Gefahr im Internet

    Durch eine kleine Unachtsamkeit hat ein Programmierer einen Fehler in OpenSSL hinterlassen – und das schon vor einigen Jahren.

  • Finstere Aussichten für den PC

    Marktforscher prognostizieren weiter schrumpfenden PC Absatz. 2013 gab es den bisher stärksten Einbruch in der Geschichte des PC-Geschäfts.

  • Deutschland wird zum Schlachtfeld um Smartphone Marktanteile

    Die Strategien der Smartphone-Hersteller driften auseinander. Es wird eng am Rande des Siegerpodests.

Tags:

Category: WebNews

Top
%d Bloggern gefällt das: